Xiaomi Mi 10 mit Android 11 im Geekbench Leistungstest aufgetaucht

Xiaomi Mi 10 mit Android 11 im Geekbench Leistungstest aufgetaucht – Das Xiaomi Mi 10 ist eines der wenigen Modelle, die bereits für de Beta Test der neuen Android 11 Version zugelassen sind und daher kann man die neusten Android Version bereits auf den Modellen installieren und testen. Bei Geekbench gibt es mittlerweile auch eintsprechende Leistungstest und daher kann man sich zumindest bei der Performance bereits ein Bild vom neuen Android machen.

Leider muss man dabei aber sagen, dass die Beta-Version von Android 11 noch nicht speed-optimiert wurde, denn die Testergebnisse des Mi 10 mit Android 11 liegen deutlich unter denen der Android 10 Versionen. Die Abweichungn betragen bis zu 30 Prozent – mit der Android 11 Beta sind die Geräte also spürbar langsamer als mit Android 10. Normale Mi 10 mit Android 10 kommen auf Werte von um die 900 Punkten im Single Core Test und bis zu 3350 Punkten im Multi-Core Test. Die Android 11 Variante liegt mit 633/2514 Punkten deutlich darunter.

Man kann aber davon ausgehen, dass Google hier noch nacharbeiten wird und die finale Version von Android 11 deutlich schnellere und bessere Ergebnisse liefert.

Die Testergebnisse des Mi 10 mit Android 11

Die Neuerungen und Verbesserungen in Android 11

  • Konversationsbenachrichtigungen werden in einem speziellen Bereich oben im Schatten mit einem People-Forward-Design und konversationsspezifischen Aktionen angezeigt, z. B. Öffnen der Konversation als Blase, Erstellen einer Konversationsverknüpfung auf dem Startbildschirm oder Festlegen einer Erinnerung.
  • Blasen – Mit Blasen können Benutzer Konversationen im Blick behalten und auf sie zugreifen, während sie auf ihren Geräten Multitasking ausführen. Messaging- und Chat-Apps sollten bei Benachrichtigungen die Bubbles-API verwenden , um dies in Android 11 zu aktivieren.
  • Mit konsolidierten Tastaturvorschlägen können Autofill-Apps und Eingabemethoden-Editoren (IMEs) Benutzern kontextspezifische Entitäten und Zeichenfolgen direkt im Vorschlagsstreifen eines IME sicher anbieten, wo sie für Benutzer am bequemsten sind.
  • Mit der Gerätesteuerung können Benutzer schneller und einfacher als je zuvor auf ihre angeschlossenen Geräte zugreifen und diese steuern. Durch einfaches langes Drücken des Netzschalters können sie jetzt die Gerätesteuerung sofort und an einem Ort aufrufen. Apps können eine neue API verwenden, um in den Steuerelementen angezeigt zu werden..
  • Mithilfe der Mediensteuerung können Benutzer das Ausgabegerät schnell und bequem auf Audio- oder Videoinhalte umstellen, unabhängig davon, ob es sich um Kopfhörer, Lautsprecher oder sogar um ihren Fernseher handelt.
  • Einmalige Berechtigung – Jetzt können Benutzer einer App nur einmal Zugriff auf das Gerätemikrofon, die Kamera oder den Standort gewähren. Die App kann bei der nächsten Verwendung der App erneut Berechtigungen anfordern.
  • Hintergrundspeicherort – Der Hintergrundspeicherort erfordert jetzt zusätzliche Schritte vom Benutzer, die über die Erteilung einer Laufzeitberechtigung hinausgehen. Wenn Ihre App einen Hintergrundspeicherort benötigt, stellt das System sicher, dass Sie zuerst nach dem Vordergrundspeicherort fragen. Sie können dann Ihren Zugriff auf den Hintergrundspeicherort durch eine separate Berechtigungsanforderung erweitern , und das System führt den Benutzer zu Einstellungen, um die Berechtigungsgewährung abzuschließen.
  • Beachten Sie außerdem, dass wir im Februar angekündigt haben, dass Google Play-Entwickler eine Genehmigung für den Zugriff auf den Hintergrundspeicherort in ihrer App benötigen, um Missbrauch zu verhindern. Wir geben Entwicklern mehr Zeit, um Änderungen vorzunehmen, und werden die Richtlinie für vorhandene Apps erst 2021 durchsetzen.
  • Automatisches Zurücksetzen von Berechtigungen – Wenn Benutzer eine App über einen längeren Zeitraum nicht verwendet haben, setzt Android 11 alle mit der App verknüpften Laufzeitberechtigungen automatisch zurück und benachrichtigt den Benutzer. Die App kann die Berechtigungen bei der nächsten Verwendung der App erneut anfordern.
  • Speicherbereich – Wir haben unsere Arbeit fortgesetzt, um App- und Benutzerdaten im externen Speicher besser zu schützen, und weitere Verbesserungen vorgenommen, um Entwicklern die Migration zu erleichtern.
  • Google Play-Systemaktualisierungen – Die im letzten Jahr eingeführten Google Play-Systemaktualisierungen helfen uns, die Aktualisierung der Kernkomponenten des Betriebssystems auf Geräten im Android-Ökosystem zu beschleunigen. In Android 11 haben wir die Anzahl der aktualisierbaren Module mehr als verdoppelt, einschließlich 12 neuer Module, die dazu beitragen, den Datenschutz, die Sicherheit und die Konsistenz für Benutzer und Entwickler zu verbessern.
  • BiometricPrompt-API – Entwickler können jetzt die BiometricPrompt-API verwenden , um die biometrische Authentifizierungsstärke anzugeben, die ihre App zum Entsperren oder Zugreifen auf sensible Teile der App benötigt. Aus Gründen der Abwärtskompatibilität haben wir diese Funktionen gerade zur Jetpack Biometric-Bibliothek hinzugefügt . Wir werden im Verlauf der Arbeiten weitere Updates veröffentlichen.
  • Identity Credential API – Hiermit werden neue Anwendungsfälle wie mobile Führerscheine, nationale ID und digitale ID freigeschaltet. Wir arbeiten mit verschiedenen Regierungsbehörden und Industriepartnern zusammen, um sicherzustellen, dass Android 11 für Digital-First-Identity-Erlebnisse bereit ist.
  • Neue Bildschirmtypen – Gerätehersteller setzen ihre Innovationen fort, indem sie aufregende neue Gerätebildschirme wie Locher- und Wasserfallbildschirme auf den Markt bringen. Android 11 bietet Unterstützung für diese auf der Plattform mit APIs, mit denen Sie Ihre Apps optimieren können. Mit den vorhandenen APIs für Anzeigeausschnitte können Sie sowohl Loch- als auch Wasserfallbildschirme verwalten . Sie können ein neues Fensterlayoutattribut festlegen , um den gesamten Wasserfallbildschirm zu verwenden, und eine neue API für Wasserfalleinsätze hilft Ihnen bei der Verwaltung der Interaktion in der Nähe der Ränder.
  • Unterstützung bei der Anrufüberprüfung – Android 11 unterstützt Anrufüberprüfungs-Apps bei der Verwaltung von Robocalls. Apps können den STIR / SHAKEN-Status eines eingehenden Anrufs (Standards, die vor Spoofing der Anrufer-ID schützen) als Teil der Anrufdetails überprüfen und einen Grund für die Ablehnung eines Anrufs melden. Apps können auch einen vom System bereitgestellten Bildschirm* nach dem Anruf anpassen , damit Benutzer Aktionen ausführen können, z. B. einen Anruf als Spam markieren oder Kontakte hinzufügen.

Mehr dazu: Android 11 Handbuch und Anleitung

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

Xiaomi Mit 10 mit Vertrag und kostenlosem SmartTV bei Yourfone

Xiaomi Mit 10 mit Vertrag und kostenlosem SmartTV bei Yourfone – Yourfone hat das neuen Xiaomi Mi 10 ins Angebot aufgenommen und bietet die Geräte mit den eigenen Allnet Flat ab 33.99 Euro monatlich an. In den ersten 12 Monaten ist die Grundgebühr dabei nochmal 5 bis 10 Euro billiger ( je nach gewähltem Tarif).

Dazu bekommt man auch bei diesen Angeboten den aktuellen Start-Deal für das Mi 10 mit dazu. Das bedeutet man bekommt neben dem Handy auch einen kostenlosen TV mit 32 Zoll Diagonale mit dazu, wenn man die neuen Smartphones bis 30. April 2020  vorbestellt. Die Aktion gilt solange der Vorrat reicht. Hierfür ist nach dem erfolgreichen Handykauf eine Registrierung bis zum 14.05.20 unter www.aktionspromotion.de/xiaomi/mi10-tv notwendig.

Die Auslieferung der Xiaomi Mi 10 erfolgt zum offiziellen Marktstart am 7. April.

Die Angebote haben immer eine Laufzeit von 24 Monaten, man bindet sich also mindestens für 2 Jahre an den gewählten Tarif. Dabei sind kostenlose Gespräche und SMS mit enthalten, das Datenvolumen unterstützt LTE bis 50MBit/s. 5G gibt es bisher bei Yourfone noch nicht.

Die Angebote für das Mi 10 sehen bei Yourfone dabei wie folgt aus:

Tarif Xiaomi MI 10
Vertragszeitraum 1 – 12 M. 13 – 24 M.
LTE 1 GB 28,99 EUR 33,99 EUR
LTE 3 GB 29,99 EUR 35,99 EUR
LTE 5 GB 30,99 EUR 40,99 EUR
LTE 10 GB 37,99 EUR 47,99 EUR

Das Xiaomi Mi 10 verfügt über ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Ein flüssiges Scrollen wird durch die erhöhte Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz erreicht. Im neuen MI 10 von Xiaomi ist der Qualcomm Snapdragon 865 Prozessor verbaut, der eine Geschwindigkeit von bis zu 2,84 Gigahertz erreicht. Eine sogenannte Vapor Chamber-Kühlung soll den Prozessor auch bei starker Auslastung kühl halten. Das Mi 10 ist mit 8 GB Arbeitsspeicher und einem 4.730 mAh starken Akku ausgestattet, der sich mit maximal 30 Watt aufladen lässt. Wireless-Charging und Reverse Wireless-Charging sind auch möglich.

Das Kamera-Setup setzt sich aus vier Sensoren zusammen: einem 108-Megapixel-Hauptsensor, einer 12-Megapixel-Telefotolinse sowie einer 16-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera. Das Handy Xiaomi Mi 10 wird von einem Time-of-Flight-Sensor unterstützt, der die Kamera mit Tiefeninformationen versorgt. Videos lassen sich in Ultra HD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

 

Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro – Screenshot machen und speichern

Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro – Screenshot machen und speichern – Die Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro sind aktuell die teuersten Smartphones, die man bei Xiaomi bekommen kann und liegen in einem Preisbereich von 1000 Euro aufwärts. Dafür bekommt man vor allem einen neuen Hauptkamera mit 4 Objekiven. Dazu heißt es:

Das Kamera-Setup setzt sich aus vier Sensoren zusammen: einem 108-Megapixel-Hauptsensor, einer 12-Megapixel-Telefotolinse sowie einer 16-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera. Das Handy Xiaomi Mi 10 wird von einem Time-of-Flight-Sensor unterstützt, der die Kamera mit Tiefeninformationen versorgt. Videos lassen sich in Ultra HD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Beim Screenshot setzt dagegen das Xiaomi Mi 10 auf die bekannten Techniken um die Inhalt des Bildschirms abzufotografieren. Auch mit dem neuen MIUI 10 Betriebssystem (basiert auf Android 10) gibt es in dieser Hinsicht kaum Änderungen und damit dürften Xiaomi Nutzer an sich keine größeren Probleme mit den Screenshots haben. Mittlerweile sind auch die Mi 11 Modelle verfügbar, auch hier kann man Screenshots machen: Xiaomi Mi 11 Screenshot

Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro – Screenshot erstellen und abspeichern

Was ist ein Screenshot?

Bei einem Screenshot wird der aktuell dargestellte Inhalt auf dem Handy-Display festgehalten und als Bilddatei gespeichert. Diese Funktion ist durchaus sinnvoll, so kann man beispielsweise Fehlermeldungen auf dem Smartphone per Screenshot festhalten, dies erleichtert die Problemlösung für den Support oder den Kundendienst von Xiaomi. Außerdem lassen sich Highscores aus Spiele-Apps festhalten oder man kann Auszüge aus interessanten Artikel schnell und einfach speichern und gegebenenfalls mit anderen teilen. Nachfolgend wird aufgezeigt, wie man einen Screenshot beim Xiaomi erstellen kann.

Es werden drei Varianten vorgestellt. Die erste Methode ist sehr wahrscheinlich bereits von anderen Android-Smartphones bekannt.

Screenshot per Tastenkombination

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Der Screenshot ist nun im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Möglichkeit.

Screenshot per Statusleiste

  1. Seite aufrufen, von der eine Screenshot angefertigt werden soll.
  2. Daraufhin die Statusleiste nach unten ziehen.
  3. Anschließend auf das „Screenshot“-Symbol – „Bildschirm mit Schere“ –  klicken.
  4. Das Bild wird standardmäßig in der Galerie gespeichert.

Die dritte Vorgehensweise ist vermutlich genauso schnell.

Screenshot mit 3 Fingern

Allerdings muss man dieses Feature vorher folgendermaßen aktivieren:

  • „Einstellungen“ –> „Erweiterte Einstellungen“ –> „Screenshot“ –> „3-Finger Screenshot“

Die Funktion lässt sich per Schieberegler aktivieren. Anschließend kann man sehr schnell Screenshots erstellen.

  1. Zuerst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach lediglich mit drei Fingern über den Bildschirm streichen.
  3. Die Bildschirmfotografie befindet sich ebenfalls im gleichnamigen Ordner in der Galerie.

Dort kann man die Screenshots öffnen, bearbeiten, mit Freunden teilen oder bei Bedarf auch wieder löschen.

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Video: Xiaomi Mi 10 im Test

Xiaomi Mi 10: Den Fokus falsch gesetzt! - Test

Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro – Anleitung und Handbuch in Deutsch – Die Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro Modelle haben eine längere Zeit gebraucht, bevor sie auch in Deutschland und international zu haben waren. Technisch gesehen hat sich aber zu den Modellen in China wenig geändert. Auf der Webseite des Unternehmens heißt es zur Performance der neuen Modelle:

  • Qualcomm® Kryo™ 585, 7-nm-Prozesstechnologie
  • CPU-Frequenz: Octa-Core-Prozessor, bis zu 2,84 GHz
  • Trifecta-Design von Qualcomm: 1 Prime-Kern mit 2,84 GHz + 3 Gold-Kerne mit 2,42 GHz + 4 Silver-Kerne mit 1,8 GHz
  • GPU: Adreno™ 650-GPU
  • AIE: AIE-Prozessor der 5. Generation

Dazu gibt es auch deutliche Verbesserungen bei der Kamera der Modelle im Vergleich zu den Versionen aus dem Vorjahr.

Als Betriebssystem kommt wieder MIUI in der Version 11 zum Einsatz und dieses basiert auf Android 10. Damit sollten Android Nutzer mit dem Einsatz der Modelle keine größeren Probleme haben. MIUI 11 verändert zwar einige Zugänge, im Großen und Ganzen bleibt es aber ein Android System. Mittlerweile gibt es auch bereits die Mi 11 Serie: Xiaomi Mi 11 – Handbuch und Anleitung in Deutsch

Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Xiaomi stellt derzeit die Handbücher in erster Linie online zur Verfügung und man bekommt ein allgemeines Handbuch für die Xiaomi Smartphones und spezielle Dokumente für alle Geräte der Reihe:

Man kann die allgemeine Dokument hier kostenlos herunterladen und an sich findet man dort bereits alle relevanten Infos:

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android* besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android* arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung* für das Android* Betriebssystem:

Video: Xiaomi Mi 10 im Test

Xiaomi Mi 10: Den Fokus falsch gesetzt! - Test

Offiziell: Xiaomi Mi 10 Launch am 27. März

Offiziell: Xiaomi Mi 10 Launch am 27. März – Das Warten hat wohl ein Ende: Xiaomi hat in den sozialen Netzwerken einen neuen Termin für den globalen Launch der Mi 10 Serie verkündet und wenn diesmal alles gut geht werden die Smartphones ab 27. März offiziell vorgestellt. Das Unternehmen hatte das Datum aufgrund der Corona Epidemie verschoben – nun scheint man aber soweit zu sein die auch international durchführen zu können.

14. März – Xiaomi verschiebt den Launch des Mi 10 auf unbestimmte Zeit

In China wurde das Mi 10 bereits vorgestellt, der globale Launch der Modelle sollte auf dem MWC 2020 am 23. Februar stattfinden. Da der MWC nun abgesagt wurde, hat Xiaomi auch den Start des Mi 10 kurzfristig verschoben.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Xiaomi is aware and understands the decision by GSMA to cancel Mobile World Congress Barcelona 2020. As the safety of Xiaomi’s employees, partners, media friends, and guests is our top priority, we will also delay our global product launch of the latest flagship Mi 10 series planned originally for February 23, a day prior to MWC.

We will arrange a separate launch event in Europe at a later date, where we will share information on the Mi 10 series and more amazing products. We will keep you posted on this.

Wann genau der neuen Termin für den Launch sein wird, wurde leider noch nicht mitgeteilt.

Offiziell: Xiaomi Mi 10 wird am 23. Februar vorgestellt 

Xiaomi hat den Termin für den Start der neuen Modelle jetzt auch offiziell verkündet. Die Vorstellung soll dabei am 23. Februar in Barcelona erfolgen. Leider bleibt aber weiter offen, wann genau die Geräte dann in den Handel kommen werden.

Neues Promo-Material bestätigt das Design

Auf Weibo ist nun nochmal neues Werbe-Material aufgetaucht, dass erneut das Design der neuen Mi 10 Modelle zeigt. Man kann daher recht sicher davon ausgehen, dass die neuen Smartphones in dieser Form auf den Markt kommen werden.

Xiaomi Mi 10 – doppelte Öffnung im Display 

Auf Weibo sind neue Bilder vom Xiaomi Mi 10 aufgetaucht, die angeblich die Front des neuen Topmodells im ausgeschalteten Zustand zeigen. Man sieht daher  auch noch nicht sehr viel, es gibt vor allem eine große schwarze Fläche. Interessant sind aber die zwei Öffnungen in der rechten oberen Ecke. Diese dürften für Kameralinsen stehen und das zeigt, dass beim Mi 10 eine Dual Lens Selfie Kamera geplant ist und sich das Unternehmen mit den Öffnungen im Display wohl an den Topmodellen von Samsung orientiert.

Xiaomi Mi 10 – deutlich mehr Speed im Antutu Benchmark

Das Xiaomi Mi 10 und das Mi 10 pro sollen die neuen Topmodelle des Unternehmens für 2020 werden und es gibt immer mehr Details zu den neuen Geräten.

PlayfulDroid hat nun einen Screenshot veröffentlicht, der das Modell im Leistungstest zeigt und der erreichte Wert liegt dabei bei 560.000 Punkten. Das sind mehr als 10 Prozent mehr als die besten aktuellen Modelle. Das OnePlus 7T kommt beispielsweise nur auf knapp unter 500.000 Punkte und auch das ROG Phone 2 liegt nur bei etwas mehr als 506.000 Punkten. Hier zeigt sich wohl der neue Snapdragon 865 Prozessor in Aktion und man sieht, dass es wieder deutlich mehr Leistung als im Vorjahr gibt.

Bei Playfuldroid schreibt man weiter zur Technik:

Coming to the AnTuTu listing of the phone, Mi 10 / Mi 10 Pro handset can be seen with Snapdragon 865 mobile platform which is mentioned as SM8250. The average benchmarking score of the handset is 560,217. Unfortunately, the AnTuTu listing has no information on the other specs of the smartphone.

Zum Vergleich: das Galaxy Note 10+ mit Exynos Prozessor kommt beispielsweise nur auf 450.000 Punkte und das S10+ von Samsung liegt bei nur 410.000 Punkten. Das Xiaomi Mi 10 liefert also im Vergleich zu den Topmodellen von 2019 wesentlich mehr Leistung und das sollte sich auch im täglichen Einsatz bemerkbar machen.

Leider gibt es zu diesen Daten noch keine offizielle Bestätigung und allgemein gibt es wenige belastbare Informationen rund um das Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro. Es ist bisher nur bestätigt, dass die Modelle mit 5G Unterstützung kommen sollen, da Xiaomi in 2020 alle Modelle über 250 Dollar mit 5G ausrüsten wird. Angeblich soll die Mi 10 Reihe auch bereits im Februar offiziell vorgestellt werden, man muss also gar nicht mehr so lange warten, bis die Geräte zur Verfügung stehen. Dann werden auch die weiteren technischen Daten und vor allem auch der Preis geklärt werden. Man kann auch davon ausgehen, dass die Geräte offiziell in Deutschland zu haben sein werden.