Xiaomi Mi und Mi 10 Note 10 lite – Android 11 Update gestartet

19.01.2021 – Es hat etwas länger gedauert, aber nun scheint das globale Update für das Xiaomi Mi Note 10 lite gestartet zu sein. Im Adimoahblog gibt es bereits das entsprechende Update als Screenshot und daher dürfte die Version wohl auch bald in Deutschland ausgerollt werden.

Bleibt zu hoffen, dass diese Version ohne größere Bug auskommt und es nicht wieder die Probleme wie beim Xiaomi Mi A3 gibt.


Xiaomi Mi und Mi 10 pro – Android 11 Beta steht bereit – Die Beta-Version von Android 11 steht erst wenige Tage bereit und Xiaomi hat diese nun bereits für das Mi 10 und das Mi 10 pro umgesetzt. Wer also bereits die neuste Android Variante auf den Modellen testen möchte, kann dies jetzt bereits tun. Die Downloads sind jeweils hier zu finden:

Wichtig dabei: die Android 11 Version ist noch eine Beta-Version, befindet sich also noch im Test. Sie ist noch nicht für den produktiven Einsatz gedacht und kann daher unter Umständen auch noch schwere Fehler aufweisen. Man sollte also auf jeden Fall ein Backup machen, bevor man zur Beta-Version wechselt und sie auch in erster Linie zum Testen verwenden.

Die Neuerungen in Android 11 laut Google

People: we’re making Android more people-centric and expressive, reimagining the way we have conversations on our phones, and building an OS that can recognize and prioritize the most important people in your life:

  • Conversation notifications appear in a dedicated section at the top of the shade, with a people-forward design and conversation specific actions, such as opening the conversation as a bubble, creating a conversation shortcut on the home screen, or setting a reminder.
  • Bubbles help users to keep conversations in view and accessible while multitasking. Messaging and chat apps should use the Bubbles API on notifications to enable this in Android 11.
  • Consolidated keyboard suggestions let Autofill apps and Input Method https://developer.android.com/preview/overview#timeline Editors (IMEs) securely offer context-specific entities and strings directly in an IME’s suggestion strip, where they are most convenient for users.
  • Voice Access, for people who control their phone entirely by voice,now includes an on-device visual cortex that understands screen content and context, and generates labels and access points for accessibility commands.

Controls: the latest release of Android can now help you can quickly get to all of your smart devices and control them in one space:

  • Device Controls make it faster and easier than ever for users to access and control their connected devices. Now, by simply long pressing the power button, they’re able to bring up device controls instantly, and in one place. Apps can use a new API to appear in the controls. More here.
  • Media Controls make it quick and convenient for users to switch the output device for their audio or video content, whether it be headphones, speakers or even their TV. You can enable this today from Developer Options, and it will be on by default in an upcoming Beta release. More here.

Privacy: In Android 11, we’re giving users even more control over sensitive permissions and working to keep devices more secure through faster updates.

  • One-time permission lets users give an app access to the device microphone, camera, or location, just that one time. The app can request permissions again the next time the app is used. More here.
  • Permissions auto-reset: if users haven’t used an app for an extended period of time, Android 11 will “auto-reset” all of the runtime permissions associated with the app and notify the user. The app can request the permissions again the next time the app is used. More here.
  • Background location: In February, we announced developers will need to get approval to access background location in their app to prevent misuse. We’re giving developers more time to make changes and won’t be enforcing the policy for existing apps until 2021. More here.
  • Google Play System Updates, launched last year, lets us expedite updates of core OS components to devices in the Android ecosystem. In Android 11, we more than doubled the number of updatable modules, and those 12 new modules will help improve privacy, security, and consistency for users and developers.

Developer friendliness: We want to make it easy for developers to take advantage of the new release, so to make compat testing easier, we’ve:

  • Gated most breaking changes until you target Android 11 (so they won’t take effect until you explicitly change your manifest)
  • Added new UI in developer options to let you toggle many of these changes for testing
  • added a new Platform Stability release milestone where all API and behavior changes will be complete, so you can finalize your app updates knowing the platform is stable.

Xiaomi reagiert auf Blacklist Eintrag

Xiaomi reagiert auf Blacklist Eintrag – Die US Regierung hat gestern Xiaomi als  „kommunistisches chinesisches Militärunternehmen“ eingestuft und damit auf eine Blacklist der Regierung gesetzt, die es Investoren erschwert, Geld in das Unternehmen fließen zu lassen und eventuelle Anteile von US Unternehmen müssten reduziert werden. Das Embargo ist in diesem Fall nicht so drastisch wie beispielsweise bei Huawei oder DJI, denn der Handel mit Xiaomi ist auch unter diesen Bedingungen weiter erlaubt. Das Unternehmen hätte also dennoch Zugriff auf Android samt der Google Dienste und auch auf die Prozessortechnik von Qualcomm. Dennoch ist dies wohl ein erster Schritt um auch Xiaomi den Marktzugang zu erschweren.

Das Unternehmen hat ein Statement dazu veröffentlicht, auf dem es die Vorwürfe bestreitet:

Die deutsche Übersetzung dazu lautet wie folgt:

Das Unternehmen ist gesetzeskonform und arbeitet in Übereinstimmung mit den relevanten Gesetzen und Vorschriften der Länder, in denen es seine Geschäfte tätigt. Das Unternehmen bekräftigt, dass es Produkte und Dienstleistungen für die zivile und kommerzielle Nutzung anbietet.

Das Unternehmen bestätigt, dass es sich nicht im Besitz des chinesischen Militärs befindet, von diesem kontrolliert wird oder mit ihm verbunden ist, und dass es kein “kommunistisches chinesisches Militärunternehmen” im Sinne des NDAA ist. Das Unternehmen wird angemessene Maßnahmen ergreifen, um die Interessen des Unternehmens und seiner Aktionäre zu schützen.

Das Unternehmen prüft die möglichen Konsequenzen, um ein umfassenderes Verständnis der Auswirkungen auf den Konzern zu entwickeln. Das Unternehmen wird zu gegebener Zeit weitere Ankündigungen machen.

Man kann aber wohl davon ausgehen, dass sich die Trump Regierung davon wenig beeindrucken lässt. Möglicherweise ändert sich aber die Bewertung, wenn Biden die Amtsgeschäfte übernimmt. Dann wird möglicherweise auch dieser Schritt wieder rückgängig gemacht.

Huawei hatte aufgrund des Embargos erst die Tochtermarke Honor verkauft, damit zumindest Honor weiter Zugang zu amerikanischen Techniken hat. Was Xiaomi im schlimmsten Fall plant, ist bisher aber noch nicht bekannt.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Xiaomi: faltbares Gerät im Real-Life aufgetaucht

Xiaomi: faltbares Gerät im Real-Life aufgetaucht – Bisher ist vor allem Samsung im Bereich der faltbaren Geräte besonder aktiv und hat gleich mehrere Modelle, die sich klappen und falten lassen. Xiaomi scheint aber auch darüber nachzudenken, dieses Segment abzudecken und es sind jetzt Bilder aus der U-Bahn aufgetaucht, die bereits ein bisher unbekannte Modelle mit Falt-Technik zeigen. Die Modelle ähneln dabei dem Samsung Galaxy Z Fold. Sie sind zusammengeklappt so groß wie ein normales Smartphones und lassen sich dann auf die Größe eine Tablets aufklappen um einen deutlich größeren Bildschirm als bisher zu haben. Es gibt dabei aber offensichtlich nur einen Faltung in der Mitte. Patente von Xiaomi hatten auch Geräte mit mehreren Faltungen und Klappmöglichkeiten gezeigt, das scheint aber hier nicht der Fall zu sein.

Das Gerät sollen nach Angaben der Leaker ein Xiaomi Modell sein, es gibt auch ein Bild mit MiUI 12 Logo das dies zu bestätigen scheint. Leider lassen sich aber kaum weitere technischen Details erkennen und auch die Gestaltung der Rückseite und damit die verbaute Kameratechnik bleiben bisher offen. Man kann aber davon ausgehen, dass es sich um ein Topmodell mit entsprechend guter Kamera handelt und auch die weitere verbaute Technik wird entsprechend hochwertig sein.

Der hässliche dicke Rahmen rundherum dürfte in erster Linie als Sichtschutz gedacht sein und wird sich sicher bei den finalen Modellen nicht mehr finden. Man kennt das aus dem Auto-Bereich, auch dort werden Erlkönige getarnt. Das dürfte auch hier der Fall sein.

Bisher gibt es aber noch keine Details, um welches Gerät es sich genau handeln könnte oder wann Xiaomi einen Marktstart für diese Geräte plant. Ein Marktstart des Unternehmens mit faltbaren Modellen kann aber für Kunden an sich nur positiv sein, denn aktuell sind alle Geräte in diesem Bereich noch sehr teuer und mehr Konkurrenz könnte die Preise recht schnell weiter absenken.

Xiaomi steht nun auch auf der schwarzen Liste der US Regierung

Xiaomi steht nun auch auf der schwarzen Liste der US Regierung – Die US Regierung unter Noch-Präsident Trump hat 9 neue Unternehmen aus China auf die schwarze Liste gesetzt. Damit gehört neben Huawei nun auch Xiaomi zu den „Communist Chinese military companies” die angeblich gegen die USA arbeiten. Konkrete Vorwürfe gibt es nicht, was genau an den Technologie von Xiaomi eine Bedrohung für die USA sein könnte, ist auch noch nicht ganz klar und anhand der Produktpalette von Xiaomi auch nicht einfach nachvollziehbar. Xiaomi hatte allerdings mittlerweile Apple als drittgrößten Smartphone-Hersteller verdrängt. Vielleicht ist der Bann daher auch eher wirtschaftlich motiviert.

Bei Reuters schreibt man dazu:

The Trump administration on Thursday added nine Chinese firms to a blacklist of alleged Chinese military companies, including planemaker Comac and mobile phone maker Xiaomi, according to a document seen by Reuters.

The companies will be subject to a new U.S. investment ban which forces American investors to divest their holdings of the blacklisted firms by Nov. 11, 2021. (Writing by Alexandra Alper Editing by Chizu Nomiyama)

Im Gegensatz zu Huawei scheint Xiaomi aber noch nicht auf der U.S. Commerce Department’s Entity List zu stehen. Der neue Ban durch Trump würde damit zukünftig nur Investoren betreffen, ein Handel mit Xiaomi wäre dagegen wohl weiter möglich. Es ist aber natürlich zu erwarten, dass die USA auch noch dieses erweiterte Embargo ausspricht und dann Xiaomi Produkte beispielsweise auch keine Google Dienste mehr nutzen können. Klar ist das aber noch nicht.

Dazu besteht natürlich auch eine gute Chance, das der neue US Präsident Biden die Anordnungen seines Vorgängers revidiert und damit möglicherweise Xiaomi als auch Huawei (und beispielsweise auch DJI) nicht mehr unter das US Embargo fallen. Allerdings ist auch das bisher noch nicht sicher.

Redmi (Note) 9T Serie geht am 25. Januar und dem 15. März in den Verkauf

Redmi Note 9T Serie geht am 25. Januar und dem 15. März in den Verkauf – Redmi mit hat vor wenigen Tagen die Modelle der neuen 9T Serie vorgestellt. Dabei gibt es zukünftig das Redmi 9T als Einsteiger-Variante und das Redmi Note 9 T als etwas teurere Version. Beide Modelle kommen mit 5G und bieten viel Technik zu Preisen unter 250 Euro.

Beim Design gibt es dabei deutliche Unterschiede. Das Redmi Note 9 T setzt auf ein rundes Kameramodul auf der Rückseite und ein Punch-Hole Display mit Öffnung für die Selfie Kamera in der linken oberen Ecke des Bildschirms. Beim Redmi 9T kommt ein eher rechteckiges Kameramodul zum Einsatz und das Unternehmen setzt auf eine tropfenförmige Notch am oberen Rand des Display.

Das Xiaomi Redmi 9T

Auch bei den weiteren technischen Daten gibt es Unterschiede zwischen den Modellen.

Die technischen Daten der Redmi Note 9T Modelle

Redmi Note 9TRedmi 9T
Display6.53” FHD+ DotDisplay
19.5:9 2340×1080
60Hz refresh rate
450 nits (typ) brightness
Corning® Gorilla® Glass 5
TÜV Rheinland Low Blue Light Certification
Color gamut: NTSC 84% (typ)
Sunlight mode
Reading mode
6.53″ FHD+ Dot Drop Display
19.5:9 2340×1080
400nit (typ) brightness
Corning® Gorilla® Glass 3
TÜV Rheinland Low Blue Light certification
L1 Widevine
Sunlight mode
Color temperature adjustment
Standard mode
Reading mode 2.0
ColorNightfall Black, Daybreak PurpleCarbon Gray, Twilight Blue, Sunrise Orange, Ocean Green
BodyUnibody polycarbonate backAnti-fingerprint textured back
Dimension161.96mm x 77.25mm x 9.05mm, 199g162.3mm x 77.3mm x 9.6mm, 198g
PerformanceMediaTek Dimensity 800U
Octa-core CPU
Up to 2.4GHz
7nm manufacturing process
New-generation Mali-G57 GPU
Qualcomm®️ Snapdragon™ 662
CPU: Qualcomm®️ Kryo™ 260
Octa-core CPU
Up to 2.0GHz
11nm manufacturing process
GPU: Qualcomm® Adreno™ 610 GPU
3rd gen Qualcomm® AI Engine
StorageLPDDR4X RAM
4GB+64GB: UFS 2.1 storage; 4GB+128GB: UFS 2.2 storage with Host Performance Booster
Up to 256GB microSD card support
LPDDR4X RAM
RAM: 4/6GB Storage: 64GB/128GB
UFS 2.1/2.2 storage (UFS 2.2 on 128GB only)
MicroSD expandable storage up to 512GB
Rear camera48MP main camera:
1/2” sensor size, 1.6μm 4-in-1 Super Pixel
f/1.79, 6P lens, AF

2MP depth sensor:
1.75µm pixel size, f/2.4

2MP macro camera:
1.75µm pixel size, f/2.4, FF

LED flash
48MP main camera:
1/2” sensor size, 1.6μm 4-in-1 Super Pixel
f/1.79, 6P lens, AF

8MP ultra-wide angle camera:
FOV 120°, f/2.2

2MP depth sensor:
f/2.4, FF

2MP macro camera:
f/2.4, FF
Front camera13MP in-display front camera
1.12μm pixel size, f/2.25, 5P lens
8MP front camera
1.12μm pixel size, f/2.05, 4P lens
ConnectivityDual SIM, dual 5G standby
Supports 4×4 MIMO
Multi-functional NFC
IR blaster
USB Type-C
3.5mm headphone jack
Dual SIM + dedicated MicroSD
Multi-functional NFC
IR blaster
3.5mm headphone jack
Bluetooth 5.0
FM radio
USB Type-C
UnlockSide-mounted fingerprint sensor
AI Face Unlock
Charging5,000mAh (typ) high charge cycle battery
18W fast charge
22.5W in-box charger
6,000mAh (typ) high charge cycle battery
18W fast charge
22.5W in-box charger
Support reverse wired charging3
AudioDual speakersDual speakers
Hi-Res Audio certification
MotorZ-axis linear vibration motorVibration Motor
SystemMIUI 12 based on Android 10
Storage variants4GB+64GB
4GB+128GB
4GB+64GB
4GB+128GB
6GB+128GB

Das Redmi Note 9T wird in den Varianten 4GB + 64GB und 4GB + 128GB zu einer UVP von 229,90 Euro bzw. 269,90 Euro erhältlich sein. Das Redmi 9T wird in den Varianten 4GB + 64GB und 4GB + 128GB zu einer UVP von 169,90 Euro bzw. 199,90 Euro erhältlich sein.

Der offizielle Verkaufsstart in Deutschland ist der 25. Januar 2021 für das Redmi Note 9T sowie der 15. März 2021 für das Redmi 9T. Auf die günstigere Version müssen Nutzer also noch etwas länger warten.

Offiziell: Xiaomi Redmi 9T wird am 8. Januar vorgestellt

Offiziell: Xiaomi Redmi 9T wird am 8. Januar vorgestellt – Xiaomi hat zu einem neuen Event eingeladen und macht gar kein Geheimnis daraus, um was es gehen wird: am 8.1 um 13 Uhr (deutsche Zeit) wird das Unternehmen das neuen Xiaomi Redmi 9T international vorstellen. Für den Launch gibt es natürlich wieder kein Event vor Ort, sondern in erster Linie einen Livestream, den man weltweit empfangen kann.

Weitere Daten wurden bisher leider nicht mitgeteilt, daher bleibt offen, wann genau die Geräte in Deutschland in den Handel kommen werden und zu welchem Preis man das Redmi 9T bekommen wird.

Bei den technischen Details hält sich das Unternehmen bisher ebenfalls bedeckt. Die bisherigen Leaks gehen aber von einem 5G Smartphone im Preisbereich von um die 200 Euro aus, dazu soll es wohl einen recht großen Akku mit 5.000mAh Leistung geben sowie den neuen Dimensity 800U Prozessor von Mediatek.

Auf den bisher geleakten Bildern konnte man ein rundes Kameramodul sehen, dazu gibt es keinen Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite. Dieser Sensor soll stattdessen im Power-Button verbaut sein, das kennt man bereits von anderen Modellen aus diesem Preisbereich wie etwa dem Realme 7. Beim Display setzt das Unternehmen wohl auf ein Puchhole Display mit Öffnung für die Frontkamera in der linken oberen Ecke.

Auf eSIM wird man wohl verzichten müssen, aber es gibt wohl wieder einen Dual Sim Slot. Dazu unterstützt nur ein Slot 5G – die aktuellen Modems schaffen in der Regel nur eine 5G Verbindung, daher gibt es wohl auch beim Redmi 9T diese Limitierung.

Insgesamt wird also wohl auch das neue Redmi 9T weniger durch neue Technik punkten, als mehr über den Preis. Man bekommt hier ein interessantes Technik-Paket mit einigen Highend-Funktionen für wenige hundert Euro. Die Topmodelle der anderen Anbieter müssen also keine Konkurrenz befürchten, aber im Bereich der unteren Mittelklasse gibt es zukünftig wohl eine interessante Alternative mehr.

Xiaomi Mi 10 und Mi 10T (pro oder lite) mit Vertrag im Preisvergleich – die besten Angebote im Überblick

Xiaomi Mi 10 und mit 10T (pro oder lite) mit Vertrag im Preisvergleich – die besten Angebote im Überblick – Die Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro sind aktuell die teuersten Smartphones, die man bei Xiaomi bekommen kann und liegen in einem Preisbereich von bis zu 1000 Euro. Dafür bekommt man vor allem einen neuen Hauptkamera mit 4 Objektiven. Dazu heißt es:

Das Kamera-Setup setzt sich aus vier Sensoren zusammen: einem 108-Megapixel-Hauptsensor, einer 12-Megapixel-Telefotolinse sowie einer 16-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera. Das Handy Xiaomi Mi 10 wird von einem Time-of-Flight-Sensor unterstützt, der die Kamera mit Tiefeninformationen versorgt. Videos lassen sich in Ultra HD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Mittlerweile sind erfreulicherweise vor allem die Preise für das normale Mi 10 bereits gesunken, aber nach wie vor sind die Topmodelle vergleichsweise teuer und oft ist es daher sinnvoll, die Modelle mit Vertrag zu kaufen, um so den Preis auf eine längere Laufezeit zu verteilen. Dazu gibt es in Deutschland auch recht viele Angebote, aber nach wie vor findet man Xiaomi allgemein und das Mi 10 im speziellen nicht bei allen Händlern. Wir haben hier im Artikel einen Überblick zusammengestellt, wie die aktuellen Preise aussehen und welche Deals und Angebote es rund um Xiaomi Mi 10 und Mi 10 pro gibt. Den Überblick über Angebote ohne Handyvertrag gibt es hier: Xiaomi Mi 10 ohne Vertrag

Xiaomi Mi 10 mit Vertrag im Preisvergleich

29.12.2020 – Otelo Allnet-Flat Go mit Xiaomi Mi 10T Lite und Mi True Wireless Earphones 2 Basic-Aktion à Update

  • 3 GB+2 GB (5) LTE-Internet-Flatrate mit bis zu 21,6 Mbit/s
  • Allnet-Flatrate in alle dt. Mobilfunknetze, sowie ins dt. Festnetz
  • EU-Roaming inklusive
  • 10€ Wechselbonus bei Rufnummernmitnahme
  • 14,99€ mtl.
  • 0,00€ AP
  • Aktion: Sichere Dir jetzt kostenlose Mi True Wireless Earphones 2 Basic im Wert von 39,99 €!
  • Xiaomi Mi 10T Lite 128GB 5G (Atlantic Blue/ Rose Gold Beach) für einm. 49€ à Update jetzt für einm. 19€
  • ZUM DEAL

02.12.2020 – Xiaomi Mi 10T Pro (128 GB) für 1 € Zuzahlung + Xiaomi Mi Scooter 1s (20 km/h) + o2 Free M (20 GB mit 300 Mbit/s) für 34,99 € monatlich

  • Effektivpreis (eingerechnet die idealo-Preise: 485,16 € für‘s Smartphone und 385 € für den Scooter) => 0,64 € monatlich
  • ZUM DEAL

14.11.2020 –  Xiaomi Mi 10 5G (128 GB) für 79 € Zuzahlung + mobilcom-debitel Telekom green LTE (18 GB mit 21,6 Mbit/s) für 24,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             599,76 € (kein Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              83,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            683,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       28,49 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 509 € idealo-Preis für’s Smartphone) => 7,28 € monatlich
  • ZUM DEAL

06.11.2020Xiaomi Mi 10T Pro (128 GB) 5G für 179 € Zuzahlung (statt 199 €) + 6 Monate Garantie für Display-Schäden + Otelo Allnet-Flat Go (5 GB mit 21,6 Mbit/s) für 14,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             359,76 € (kein Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              183,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            543,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       22,66 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 518,99 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 1,03 € monatlich
  • ZUM DEAL

27.10.2020Xiaomi Mi 10T Lite (128 GB) 5G für 29 € Zuzahlung + Otelo Allnet-Flat Go (5 GB mit 21,6 Mbit/s) für 14,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             359,76 € (kein Anschlusspreis*)
  • Hardwarekosten (einmalig):              33,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            393,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       16,41 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet der idealo-Preis: 279 €  für‘s Smartphone) => 4,78 € monatlich
  • ZUM DEAL

22.10.2020Xiaomi Mi 10T Pro (128 GB) 5G für 99 € Zuzahlung + Vodafone Young M (20 GB mit 500 Mbit/s) für 24,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             599,76 € (kein Anschlusspreis*)
  • Hardwarekosten (einmalig):              103,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            703,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       29,32 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 599 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 4,36 € monatlich
  • ZUM DEAL

02.10.2020 – Xiaomi Mi 10T Lite (128 GB) für 4,95 € Zuzahlung + o2  Blue All-in M (12 GB mit 50 Mbit/s) für 19,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             519,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            688,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       524,70 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 329,90 € idealo-Preis für’s Smartphone) => 8,12 € monatlich
  • ZUM DEAL

24.09.2020 – Xiaomi Mi 10 Lite für 4,99 € Zuzahlung + Xiaomi Earbuds Basic + Otelo Allnet Flat Go (5 GB mit 21,6 Mbit/s) für 14,99 € monatlich

·        Tarifkosten über 24 Monate:             359,76 € (inkl. 0 € Anschlusspreis)

·        Hardwarekosten (einmalig):              4,99 € (keine Versandkosten)

·        Gesamtkosten über 24 Mon.:            364,75 €

·        Rechnerischer Preis pro Monat:       15,20 € monatlich

·        Effektivpreis (eingerechnet 283,50 € idealo-Preis für’s Smartphone) => 3,39 € monatlich

ZUM DEAL

21.09.2020 Xiaomi Mi 10 5G (128 GB)für 29 € Zuzahlung + mobilcom-debitel Telekom green LTE 18 GB (18 GB mit 21,6 Mbit/s) für 29,99 € monatlich

·        Tarifkosten über 24 Monate:             719,76 € (kein Anschlusspreis)

·        Hardwarekosten (einmalig):              33,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)

·        Gesamtkosten über 24 Mon.:            753,75 €

·        Rechnerischer Preis pro Monat:       31,41 € monatlich

·        Effektivpreis (eingerechnet 507,82 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 10,25 € monatlich

ZUM DEAL

Xiaomi Mi 10 für 1 € + o2 Free M Boost (40 GB mit 225 Mbit/s) für 39,99 € monatlich

  •    Tarifkosten über 24 Monate:             999,75 € (inklusive 39,99 € Anschlusspreis)
  •    Hardwarekosten (einmalig):              5,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  •    Gesamtkosten über 24 Mon.:            1.005,74 €
  •    Rechnerischer Preis pro Monat:       41,91 € monatlich
  •    Effektivpreis (eingerechnet 599 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 16,95 € monatlich
  • ZUM DEAL

Die Xiaomi Mi 10 Modellen können auch bereits 5G mit nutzen. Es kann sich also durchaus lohnen, über einen 5G Handyvertrag nachzudenken.

Xiaomi Mi 10 ohne Vertrag im Preisvergleich

Schnelleinstieg:

24.06.2020 – Aktuell findet man das Mi 10 bei Amazon ab etwa 684 Euro, die Pro-Version scheibt allerdings derzeit nicht geführt zu werden. Bei Saturn und Mediamarkt sind auch die Mi 10 pro zu haben, der Preis liegt hier aber bei 999 Euro.

Video: Xiaomi Mi 10 (pro) im Test

Xiaomi Mi 11 (pro) – neue Bilder der Modelle aufgetaucht

Xiaomi Mi 11 (pro) – neue Bilder der Modelle aufgetaucht – Es wurde neuen Real-Life Bilder der Mi 11 Modelle geleakt, auf denen man die Rückseite der neuen Serie bereits erkennen kann und die das neue Kameramodul mit den beiden großen Objektiven bestätigen. Es gibt auch neue Bilder der Vorderseite, allerdings ohne den oberen Bereich, so dass offen bleibt, in welcher Variante das Unternehmen die Frontkamera unterbringen wird.

Xiaomi Mi 11 (pro) – so günstig werden die neuen Topmodelle

Es gibt erste Hinweise auf die Preise der neuen Mi 11 Serie, wobei diese natürlich noch nicht offiziell sind, sondern auf nicht genannten Quellen beruhen. Dabei scheint sich abzuzeichnen, dass Xiaomi zumindest die normalen Modelle billiger anbieten will als die anderen Hersteller.

Die Preise im Details:

  • 8+128GB (Smoke Purple) für etwa 565 Euro
  • 8+256GB für etwa 605 Euro
  • 12GB+256GB für etwa 650 Euro

Die Preise betreffen dabei die normale Version des Xiaomi Mi 11. Zu den Preise eines Mi 11 pro oder auch eventuell eines Xiaomi Mi 11 ultra gibt es bisher noch keine Hinweise.

Xiaomi Mi 11 (pro) mit deutlichen Vorsprung bei der Performance – Das Xiaomi Mi 11 ist zum ersten Mal im Geekbench Leistungstest aufgetaucht und hat dort gleich extrem gute Werte gezeigt. Die Leistungsdaten liegen bei 1.135 Punkten im Single Core Test und bei 3790 Punkten im Multi Core Test.

Zum Vergleich: Aktuell liegen die besten Android Geräte bei knapp unter 900 Punkten im Single Core Vergleich und bei etwa 3.200 Punkten im Multi-Core-Vergleich. Der Abstand zum neuen Mi 11 ist damit mehr als deutlich. Auch bei den neuen Generationen für 2021 scheint Xiaomi noch einen Vorteil zu haben. Es gibt bereits geleakte Leistungstests der Galaxy S21 Serie, aber auch diese Modelle liegen mit 1080/3350 Punkten durchaus mit Abstand unter der Performance-Werten der Xiaomi Mi 11 Modelle.

Xiaomi Mi 11 (pro) ohne Punch-Hole – kommt die Kamera unter das Display?

Die neue Xiaomi Mi 11 Serie wird wohl bereits Ende des Monats vorgestellt und es gibt neue Bilder der Modelle. Diesmal erfreulicherweise von der Vorderseite, die bisherigen Leaks betrafen in erster Linie die Rückseite. Besonders spannend beim neuen Bild: auf der Vorderseite eines angeblichen Mi 11 ist kein Punch Hole mehr zu erkennen. Wenn die Aufnahme echt ist, könnte dies darauf hindeuten, dass Xiaomi die Kamera unter das Display verlegt hat. Damit wären die Mi 11 die erste Geräte auf dem Markt mit dieser Technik. Allerdings bleibt abzuwarten, ob sich dies wirklich bestätigt und es besteht dazu die Möglichkeit, das nur die Ultra-Version der Smartphones diese Technik nutzt. Die günstigeren Mi 11 Modelle haben diese Under-Display Kamera möglicherweise nicht.

Xiaomi Mi 11 (pro) mit einzigartigem Kameramodul gesichtet

Xiaomi scheint für die neuen Mi 11 Modelle auch bei der Kamera einige Neuerungen vorzubereiten. Mittlerweile sind neue Aufnahmen aufgetaucht, die das Gerät angeblich im Real-Life zeigen und dort kann man sehr gut ein neu gestaltetes Kameramodul erkennen. Es scheint vor allem aus zwei extrem großen Objektiven zu bestehen. Das könnte auf neue Höchstwerte bei der Pixelzahl hindeuten und hebt sich doch deutlich von den Modelle der Konkurrenz ab. Bleibt abzuwarten, wa genau hinter diesem neuen Ansatz steckt.

Xiaomi Mi 11 (pro) werden die ersten Modelle mit den Snapdragon 888 SoC

Gestern hat Qualcomm den neuen Premium-SoC Snapdragon 888 vorgestellt und Xiaomi hat in diesem Zuge bestätigt, dass die kommenden Mi 11 Smartphones auf dieses Top-Prozessor setzen werden. Sie sollen dazu mit die ersten Smartphones werden, die auf diese Technik setzen.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

„In den letzten zehn Jahren haben wir uns von der ersten Generation der Xiaomi-Mobiltelefone bis zum 10-jährigen Jubiläum der Xiaomi 10-Serie mit Qualcomm Technologies zusammengetan, um Benutzern auf der ganzen Welt die fortschrittlichsten mobilen Erlebnisse zu bieten“, sagte Lei Jun. Gründer, Vorsitzender und Geschäftsführer von Xiaomi. „Snapdragon 888 ist die leistungsstärkste mobile Plattform von Qualcomm Technologies, die es je gab. Neben der branchenführenden 5G-Konnektivität wurden bahnbrechende Durchbrüche und Innovationen in den Bereichen KI, Spiele und Kamera erzielt. Ich bin froh, dass unser neues Flaggschiff-Smartphone Mi11 eines der ersten Geräte mit Snapdragon 888 sein wird. Dies ist ein weiteres Spitzenprodukt von uns und wird mit verschiedenen Hardcore-Technologien ausgestattet sein. “

QHD+ Display und 120Hz Technik

Xiaomi scheint für die kommenden Xiaomi Mi11 Modelle auch wieder neue Ansätze beim Display zu planen, denn im Code für das MIUI 12 Betriebssystem ist eine Unterstützung für QHD+ Auflösungen vorgesehen. Es gibt zwar noch keine direkten Hinweise, dass dies dann auch bei den Mi11 Modellen so umgesetzt wird, aber wenn wird Xiaomi diese Technik sicher nur bei den Premium-Geräten zum Einsatz bringen und dafür kommen vor allem die Mi11 Geräte in Frage.

Bei GSMarena schreibt man dazu:

Although Xiaomi is yet to unveil details about the upcoming Mi 11 series, new strings of code spotted in a recent MIUI 12 beta release suggest that the top-of-the-line Mi 11 Pro could feature some major display enhancements. The strings reveal that Xiaomi is working on adding support for MEMC, SDR-to-HDR upmapping, and AI upscaling to its latest Android skin, and we suspect that these display features might make their way to the company’s next flagship smartphone. Along with these new display features, the Mi 11 Pro might also feature a high-resolution QHD+ display.

Darüber hinaus gibt es inzwischen Hinweise, dass beim Mi11 wohl 120Hz Technik zum Einsatz kommen wird. Damit hätten die neuen Mi11 nicht nur eine höhere Auflösung, sondern auch eine höhere Bildwiederholungsrate als die Vorgänger – die Weiterentwicklung beim Display wäre damit doch sehr deutlich. Allerdings gibt es bisher noch keine Hinweise, ob alle Modelle der Mi11 Serie diese Technik nutzen können. Es ist durchaus auch denkbar, dass beispielsweise nur das Spitzenmodell Mi11 pro diese Technik unterstützt und bei anderen Geräten das Display nicht ganz so hohe Werte erreicht. Das wird sich aber erst zeigen, wenn es weitere Leaks gibt oder die Modelle offiziell vorgestellt werden.

Mittlerweile wurde auch ein Bild geleakt, das angeblich die neuen Mi11 Modelle mit Curved Display und Punchole Display zeigt. Leider lässt sich aber nicht verifizieren, wie zuverlässig dieser Bilder-Leak ist.

MIUI 13 – diese Modelle bekommen wahrscheinlich die neuste Firmware

MIUI 13 – diese Modelle bekommen wahrscheinlich die neuste Firmware – Aktuell ist Xiaomi noch dabei MIUI 12 auszurollen und je nach Modell auch noch Beta-Versionen zu testen. Dennoch ist die Entwicklung der nächsten Version des Betriebssysteme bereits angelaufen und im nächsten Jahr wird es dann MIUI 13 für viele Modelle von Xiaomi, Poco und auch Redmi geben. Bei Gizchina hat man jetzt mit Verweis auf noch näher genannte Quellen eine Liste veröffentlicht, welche Geräte wohl MIUI 13 bekommen werden und welche Nutzer sich daher über eine Weiterentwicklung des Betriebssystem freuen können. Die Liste ist allerdings keine offizielle Angabe von Xiaomi, sondern aus unbekannte Quellen und daher mit gewissen Unsicherheiten behaftet. Man sollte sich also noch nicht zu sehr freuen.

Die vorläufige Liste sieht dabei wie folgt aus:

  • Xiaomi Mi 10T, Mi 10T Lite, Mi 10T Pro
  • Xiaomi Mi Note 10, Mi Note 10 Lite, Mi Note 10 Pro
  • Xiaomi-Mi 10 5G, Mi 10 Youth 5G, Mi 10 Lite 5G, Mi 10 Pro 5G, Mi 10 Ultra
  • Xiaomi Mi CC9 Pro
  • Xiaomi Mi Mix Alpha
  • Xiaomi-Mi 9 Explorer, Mi 9 Pro, Mi 9 Pro 5G
  • Redmi K30, Redmi K30 5G, Redmi K30i 5G, Redmi K30 5G Racing, Redmi K30 Pro, Redmi K30 Pro Zoom, Redmi K30 Ultra
  • Redmi K20 Pro, Redmi K20 Pro Premium
  • Redmi-10X 4G, Redmi 10X 5G, Redmi 10X Pro 5G
  • Redmi Note 9, Redmi Note 9S, Redmi Note 9 Pro, Redmi Note 9 Pro Max
  • Redmi-9, Redmi 9A, Redmi 9C, Redmi 9i, Redmi 9 Prime
  • Redmi Note 8, Redmi Note 8T, Redmi Note 8 Pro
  • POCO X3, POCO X3 NFC
  • POCO M2, POCO M2 Pro
  • POCO-F2 Pro
  • POCO X2, POCO X2 Pro
  • POCO C3
  • Black Shark 3, Black Shark 3 Pro, Black Shark 3S
  • Black Shark 2, Black Shark 2 Pro

Bisher gibt es leider noch keine Hinweise, was sich inhaltlich ändern könnte. MIUI 13 wird sicher auf der nächsten Version von Android basieren und wieder eine Reihe von neuen Funktionen mitbringen. Was genau aber Xiaomi für das nächste Jahr plant, bleibt bisher noch offen.

Die Beta-Tests für MIUI 13 sollen dabei im Sommer des nächsten Jahres für die ersten Modelle starten. Welche Geräte genau als erstes die neue Version bekommen, steht aber bisher auch noch nicht fest. Interne Tests soll es bereits ab Frühjahr 2021 geben, so dass möglicherweise die ersten Leistungstests und Leaks zum System schon vor dem Sommer auftauchen werden.

Xiaomi Quartalszahlen: Rekordergebnis mit 46,6 Millionen verkaufter Geräte im 3. Quartal

Xiaomi Quartalszahlen: Rekordergebnis mit 46,6 Millionen verkaufter Geräte im 3. Quartal – Xiaomi hat die Unternehmenszahlen für das 3. Quartal 2020 veröffentlicht und kann trotz Corona ein starkes Wachstum verkünden. Der Umsatz über den gesamten Konzern wuchs um 35 Prozent, der Gewinn wurde um fast 20 Prozent gesteigert. Im Smartphone Bereich sehen die Zahlen noch besser aus, hier liegen die Zuwächse beim Umsatz bei 47 Prozent. Die guten Zahlen im Smartphones Segment basieren dabei vor allem auf den gestiegenen Verkäufen. Xiaomi konnte im dritten Quartal 2020 46,4 Millionen Smartphones verkaufen – das sind fast 50 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

In Q3 2020, Xiaomi’s smartphone business grew significantly – both revenue and shipments achieved record high levels – and kept the momentum for growth in both mainland China and in overseas markets. Smartphone revenue amounted to RMB47.6 billion in the quarter representing an increase of 47.5% YoY while smartphone shipments totaled 46.6 million units, an increase of 45.3% YoY.

According to Canalys, Xiaomi ranked 3rd globally in terms of smartphone shipments with a market share of 13.5% in Q3 2020. In the first 10 months of 2020, the Group sold more than 8 million units of smartphones globally with retail price points at or above RMB3,000 in mainland China and EUR300, or equivalent, in overseas market

Der Hauptmarkt von Xiaomi ist dabei immer noch China. Allerdings wachsen auch die internationalen Umsätze und Xiaomi präsentiert sich auch mehr und mehr als Anbieter im Bereich der Flaggschiffe und Topmodelle. So konnte das Unternehmen in den ersten 10 Monaten weltweit mehr als 6 Millionen Geräte im Preisbereich über 300 Euro verkaufen – der Trend soll sich fortsetzen und mit neuen Modellen (beispielsweise dem kommenden Xiaomi Mi11), soll die Zahl der Verkäufe im Top-Segment weiter wachsen.

Mittlerwiele hat Xiaomi in einigen Bereichen sogar Apple verdrängt. Das Unternehmen liegt nun nach Samsung und Huawei auf Platz 3 bei den Herstellern international und Apple liegt damit nur noch auf Platz 4. Sollte das Wachstum bei Xiaomi so weiter gehen, dürfte es auch schwer für Apple werden, hier Marktanteile zurückzugewinnen.