iPhone 15: Anschluss wird auf USB-C umgestellt

iPhone 15: Anschluss wird auf USB-C umgestellt – In den letzten Monaten gab es immer wieder Hinweise, dass Apple ab dem kommenden Jahr auch bei den iPhone 15 Modellen auf USB C als Anschluss setzen wird. Mittlerweile gehen immer mehr Experten davon aus, dass Apple diesen Schritt geht und daher scheint es inzwischen recht wahrscheinlich, dass die kommende iPhone 154 Serie komplett mit USB-C ausgerüstet sein wird.

iPhone 15: Keine Änderung der Größen im Vergleich zum iPhone 14 – Die iPhone 14 Modelle in diesem Jahr werden etwas größere Abmessungen bekommen als die Vorgänger und aufgrund der Anpassungen des Designs (mit doppelten Punch-Hole) etwas größer ausfallen. Dieses Design wird Apple dann laut Leaker Ross Young auch für die iPhone 15 Modellen im übernächsten Jahr übernehmen, an den Displaygrößen wird sich also 2022 und 2023 wenig ändern. Konkret hat er folgende Werte veröffentlicht:

  • iPhone 13 Pro – 6.06″
  • iPhone 14 Pro – 6.12″
  • iPhone 13 Pro Max – 6.68″
  • iPhone 14 Pro Max – 6.69″

Auch das iPhone 15 pro wird dann also ein Display mit 6,12 Zoll bekommen und das iPhone 15 pro Max hat ein 6,69 Zoll Display. Beim iPhone 15 werden dann aber auch die normalen Modelle das Pill + Hole Display bekommen. Das bedeutet wohl auch etwas größere Display bei diesen Smartphone, genaue Werte dazu gibt es aber bisher noch nicht.

UPDATE: Bei OMDIA hat man dies jetzt in einem aktuelle Report auch nochmal bestätigt, auch dort geht man davon aus, dass die iPhone 15 zwar alle das neuen Punch-Hole Design bekommen werden, sich aber an den Größen von 2022 zu 2023 nichts ändern wird.

Bild: @OMDIA

iPhone 15: gleich zwei Öffnungen für die Frontkameras

Laut Ross Young verzichtet Apple ab 2023 bei allen neuen iPhone Modellen auf die Notch und setzt stattdessen auch ein Punch-Hole Design mit einer länglichen und einer runden Öffnung. Dieses neue Aussehen bekommen ab 2022 bereits die Pro-Modelle der iPhone 14 Serie und ab 2023 soll es dann komplett für alle iPhone 15 ausgerollt werden. Ab 2023 müssen sich also alle Apple Nutzer auf das neue Design einstellen.

Das bedeutet wohl auch, dass Apple in den kommenden beiden Jahren nicht auf die Under-Display Kamera setzen wird. Samsung setzt diese Technik bereits bei den ersten Geräten ein, daher scheint man die technischen Problemen mit der Kamera unter dem Display mittlerweile in den Griff bekommen zu haben – Apple lässt sich an der Stelle dagegen offensichtlich noch etwas Zeit.

iPhone 15 – bis zu 10facher optischer Zoom soll 2023 verfügbar sein

An sich sind es keine guten Nachrichten für Apple Fans, denn an sich waren viele Experten davon ausgegangen, dass eine Kamera mit Persikop-System für mehr Zoom bereits bei den Topmodellen der iPhone 14 Serie umgesetzt würde. Nun geht Analyst Jeff Pu davon aus, dass Apple diese Technik erst 2023 zum Einsatz bringen kann, die iPhone 14 Modelle werden davon also noch nicht profitieren, sondern erst die Generation ab iPhone 15 und später. Android Geräte arbeiten bereits mit dieser Technik und daher wird es zumindest bei der Kamera in diesem Jahr noch einen deutlichen Nachteil für die iPhone Modelle geben. Die aktuelle Linsentechnik erlaubt noch keine hohe optischen Zoom-Stufen, dazu braucht man Platz und das leisten die aktuellen System beim iPhone noch nicht. Die Periskopkamera lenkt den Lichteinfall um und daher kann die Breite und die Länge der Geräte genutzt werden um mehreren Linsen anzuordnen – man braucht also keine große Kamerabubble mehr.

UPDATE: Auf ein weiteres Feature werden wir wohl noch etwas länger warten müssen. Ross Young geht davon aus, dass eine Under-Display Kamera für die iPhone Modelle frühestens 2023 umgesetzt werden kann, möglicherweise wartet Apple damit auch noch bis 2024. Diese Technik kommt also auch erst bei den iPhone 15 oder sogar erst bei den iPhone 16 Modellen.

Bei Macrumors zitiert man den Analysten wie folgt:

Bei einem Periskopsystem würde Licht, das in das Teleobjektiv auf der Rückseite des iPhones einfällt, von einem angewinkelten Spiegel in Richtung des Bildsensors der Kamera reflektiert. Die Richtungsänderung des Lichts würde es Apple ermöglichen, ein längeres Tele-Setup in das iPhone einzubauen, sodass Benutzer ohne Unschärfe weiter hineinzoomen können.

Gerüchte, dass das iPhone ein Periskopobjektiv bekommen soll, kursieren seit Anfang 2020, wobei der angesehene Analyst Ming-Chi Kuo die Möglichkeit als erster erwähnte. Kuo sagte ursprünglich, dass ein Periskopobjektiv eine Funktion des iPhone 14 Pro wäre, aber jetzt sieht es so aus, als müssten wir bis zum iPhone 15 Pro im nächsten Jahr warten.

Eine offizielle Bestätigung von Apple für diese Technik gibt es natürlich noch nicht und bis 2023 kann sich auch noch einiges ändern – man sieht das bei den aktuellen iPhone 14 Modellen. Falls Apple weiter mit der Periskoptechnik nicht zufrieden sein sollte, kann es daher auch noch länger dauern, bis dies umgesetzt wird. Aktuell geht man aber von iPhone 15 aus.

BILD: iPhone 13 Kamera

-------------------------------------------------
Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone.
Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:

Telegram: Appdated Telegram Channel
Facebook: Appdated Facebook Seite
Telegram: Appdated Twitter Channel
--------------------------------------------------

Schreibe einen Kommentar